Wie werden die Lebensmittel bewertet?

Ophélia
Aktualisiert am 11/3/21 von Ophélia

Yuka verwendet drei Kriterien zur Bewertung von Lebensmitteln:

1) Die Nährwertqualität macht 60 % der Note aus

Die Berechnungsmethode basiert auf dem europäischen Nutri-Score. Diese Methode berücksichtigt die folgenden Kriterien: Kalorien, Zucker, Salz, gesättigte Fettsäuren, Eiweiß, Ballaststoffe, Obst- und Gemüseanteil. Die genaue Berechnungsmethode des Nutri-Scores finden Sie hier.

Die Berechnungen werden in der Bewertung von Yuka geglättet, um den Stufeneffekt des Nutri-Scores zu vermeiden. Dieser kann zu ungerechtfertigten Bewertungsunterschieden zwischen zwei Produkten mit ähnlichen Nährwerten führen.

2) Die Zusatzstoffe machen 30 % der Punktzahl aus

Als Grundlage dient der bisherige Stand der Wissenschaft. Für jeden Zusatzstoff berücksichtigen wir die Stellungnahmen der EFSA, ANSES, IARC, sowie verschiedene unabhängige Studien.

Entsprechend den vorhandenen Studien wird jedem Zusatzstoff ein Risikoniveau zugeordnet: kein Risiko (grüner Punkt), geringes Risiko (gelber Punkt), mäßiges Risiko (orangefarbener Punkt), riskant (roter Punkt).

Bei Vorhandensein eines Zusatzes, den wir als hohes Risiko ansehen, beträgt die maximale Gesamtpunktzahl des Produkts 49/100. In diesem Fall kann dieses Kriterium mehr als 30 % der Punktzahl ausmachen.

Details zum Risiko, das mit jedem Zusatzstoff verbunden ist, sowie die entsprechenden wissenschaftlichen Quellen, werden direkt in der App angezeigt.

3) Die biologische Dimension macht 10 % der Note aus

Es handelt sich um eine Aufwertung von Produkten aus biologischer Landwirtschaft, d.h. die über ein offizielles nationales oder internationales Bio-Siegel verfügen. Bei Bio-Lebensmitteln dürfen unter anderem keine chemischen Pestiziden, die ein Gesundheitsrisiko darstellen können, eingesetzt werden.

War dieser Artikel hilfreich?